Monat: Juni 2018

Editorial zu „Wildes Hamburg“

Liebe Kulturinteressierte, Großstädte sind doof. Überall Autos, Werbung, Hektik. Die Menschen hetzen, sind angespannt, manchmal aggressiv. Alle wollen ihr Ding machen, kommen sich ins Gehege, gehen sich auf die Nerven. Was tun zum Ausgleich? Abends mit hundert anderen auf der Straße stehen und Cornern? An der Elbe sitzen und die Technobeats aus dem Ghettoblaster des …

Editorial zu „Wildes Hamburg“ Weiterlesen »

Ein Fluss wird zum Möglichkeitsraum

Geheimnisvolle, unentdeckte und wilde Orte findet man in Hamburg nicht mehr viele. Wer mit dem Fahrrad Richtung Osten unterwegs ist, kennt das ehemalige Kohlekraftwerk Bille mit seinen imposanten Hallen vielleicht bereits: Ein versteckter Industrieort an der wenig befahrenen Bille. Andere entdecken das Industriedenkmal vielleicht bei einem Kaffee im jungen, aber bereits fest etablierten experimentellen Stadtteilbureau …

Ein Fluss wird zum Möglichkeitsraum Weiterlesen »

Urbanes Grün hinterm Haus

Im dicht bewohnten Ottensen bietet der MOTTE-Garten die Möglichkeit, die Großstadtsonne zu genießen: Es tummeln sich Hühner, Bienen, Künstler*innen, Gartenpaten und -patinnen, Besucher*innen und Musiker*innen. Das Gelände hinter dem Stadtteil- und Kulturzentrum MOTTE ist ein kleiner „wilder“ Ort für ein buntes Miteinander. Autorin: Alena Ottersbach Auf dem Hühnerhof ist diesen Samstag besonders viel los: Eine …

Urbanes Grün hinterm Haus Weiterlesen »

Eine Oase am Hexenberg

Mit seinen alten Kastanien, seinem wilden Gebüsch und seinen bunten Holzhütten gleicht das Gelände des Bauspielplatzes Hexenberg einer Oase zwischen dichter Wohnbebauung. Der Bauspielplatz der GWA St. Pauli ist ein Ort, der auf vielfältige Weise die Lust am Lernen jeden Tag aufs Neue anregt. Autorin: Kathi Zeiger Der Bauspielplatz Hexenberg in der Königstraße 11 ist eine …

Eine Oase am Hexenberg Weiterlesen »

Nach dem Goldrausch

Wilhelmsburg ist nicht Kurdistan, aber doch irgendwie wild. Seine klar definierten „Dörfer“ – wie Moorwerder, Kirchdorf oder Reiherstieg – haben eine unterschiedliche Geschichte, Bebauung und Bevölkerungsstruktur. Sie sind Wohn- und Heimatorte einer diversen Stadtgesellschaft und bieten viele Besonderheiten. Denen spürt das Freizeithaus Kirchdorf-Süd auf Touren mit den Local-Guides Jörg Andromeda von Prondzinski und Gundula Niegot …

Nach dem Goldrausch Weiterlesen »

Drive-In war gestern

Hamburg ist eine Stadt am Wasser – ein Neben- und Miteinander von Bürgern, Seeleuten, Hafenarbeitern und der rauen Natur von Ebbe und Flut. Doch Hamburgs Wasserwelt besteht nicht nur aus der Elbe, sondern auch aus den vielen Seiten- und Nebenflüssen, den Kanälen, den Brücken, die Venedig, Amsterdam und Stockholm in nichts nachstehen und die die …

Drive-In war gestern Weiterlesen »

Gezähmte Wildnis

Das Kulturzentrum BiM ist das Stadtteilkulturzentrum in Rahlstedt. Beheimatet im Ortsteil Meiendorf und fußläufig gelegen zum Naturschutzgebiet Stellmoorer Tunneltal. Diese Lage, aber auch das großzügige Außengelände des ehemaligen Schulgebäudes sind prädestiniert für ein vielfältiges Programm an der frischen Luft, im Grünen, in der Hamburger „Wildnis“. Autorin: Martina Quast Zahlreiche Veranstaltungen des Kulturzentrums BiM finden im …

Gezähmte Wildnis Weiterlesen »

Vergängliches Gelb

„Braam“ bedeutet Ginster auf plattdeutsch. Der gelbblühende Namensgeber von Bramfeld, der früher überall im Stadtteil wuchs, ist heute verschwunden. Trotzdem bietet das Stadtteilarchiv Bramfeld einmal pro Jahr die „Ginstertour“ an: Eine Fahrradführung, die dazu dient, Bewohner*innen, Zugezogenen oder Neugierigen mehr über diesen Stadtteil mitzuteilen und das Zuhause-Gefühl zu stärken. Autorin: Gudrun Wohlrab Die Fahrradtour führt …

Vergängliches Gelb Weiterlesen »

Die Akademie der Zerstörung

Schlaue Leute haben schon vor geraumer Zeit bewiesen, dass Zerstörung ein zentraler Bestandteil des Systems ist, in dem wir leben. Allerdings wird diese Art von Zerstörung oft anders genannt: Zum Beispiel „Wachstum“ oder „Innovation“. Warum dürfen wir nichts kaputtmachen, andere aber schon? Wer entscheidet, was Zerstörung ist und was nicht? Um solche Fragen zu klären, …

Die Akademie der Zerstörung Weiterlesen »

Draußen Reporter – drinnen Redakteure

Die seit 2009 bestehende Initiative Ohrlotsen des Stadtteil- und Kulturzentrums MOTTE hat sich das Radio- und Hörspielmachen mit Kindern auf die Fahnen geschrieben. In momentan drei regelmäßigen Gruppen in den Stadtteilen Ottensen und Osdorf lernen die Teilnehmer*innen unter Anleitung von Medienpädagogen Audio als kreativ-ästhetische und journalistische Ausdrucksform kennen. Autor: Florian Jacobsen Donnerstag Nachmittag in dem …

Draußen Reporter – drinnen Redakteure Weiterlesen »