Die aktuelle Ausgabe

Stadtteilkultur OUT-OF-OFFICE

Die Coronakrise verändert radikal die Arbeit der Hamburger Stadtteilkultur, ihre finanziellen Grundlagen und ihre Zukunftsperspektiven.

Der Dachverband STADTKULTUR HAMBURG hat daher beschlossen, eine Serie zu starten, in der Akteure der Hamburger Stadtteilkultur aufschreiben, was sie derzeit bewegt, was sie lernen, was sie hoffen, was sie planen, wie sie sich neu strukturieren und wie sie über die Runden kommen.

Die Beiträge erscheinen fortlaufend. Es ist geplant, die Artikel in der 51. gedruckten Ausgabe des stadtkultur magazins Mitte Juni zu veröffentlichen. Aber das ist wie Vieles zurzeit: Fahren auf Sicht.

Neuste Artikel:

Die nächste Phase
Als Reaktion auf den Lockdown brachte das Fundus Theater sein Performance-Spiel „PLAYING UP“ online …
Neue Gründe
Das Goldbekhaus hatte sich viel vorgenommen für 2020. Alles Makulatur. Und dennoch bringt die …
War es das jetzt?
Das Stadtteilhaus Horn steckte in seiner Aufbauphase, als der Corona-Lockdown kam. Stadtteilhaus-Leiter Alexander Wilke …
Second Life
Manches Digitale aus der Coronazeit wird bleiben, glaubt Klaus Kolb von der Eppendorfer Kunstklinik. …
Lokal wird global
Die Küchenkonzerte füllten vor Corona einmal im Monat das Stadtteilkulturzentrum KÖLIBRI der GWA St. …
Wachsam zweigleisig fahren
Dan Thy Nguyen ist freier Kulturschaffender und Mitarbeiter im Stadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus. Die Digitalisierung …