Wilhelmsburg ist nicht Kurdistan, aber doch irgendwie wild. Seine klar definierten „Dörfer“ – wie Moorwerder, Kirchdorf oder Reiherstieg – haben eine unterschiedliche Geschichte, Bebauung und Bevölkerungsstruktur. Sie sind Wohn- und Heimatorte einer diversen Stadtgesellschaft und bieten viele Besonderheiten. Denen spürt das Freizeithaus Kirchdorf-Süd auf Touren mit den Local-Guides Jörg Andromeda von Prondzinski und Gundula Niegot nach.
Autor*innen: Barbara Kopf und Jörg Andromeda von Prondzinski
Foto: Andreas Torneberg

Foto: Andreas Torneberg

Seit gut 20 Jahren bietet das Freizeithaus in Kirchdorf-Süd Touren in Wilhelmsburg an. Es gibt Spaziergänge und Fahrraderkundungen, die Teilnehmer*innen „zuckeln“ mit HVV-Bussen wie der Wilden 13 oder einer Fähre durch diese eher raue Gegend.

Das Angebot umfasst an die 50 verschiedene Stadtteil­führungen mit Titeln wie „Vergessene Ecken und unwegsame Pfade“, „Die Stadt-Hafen-Reibungszone“, „Inselbotanik am Wegesrand“, „Charakteristische Berufe im alten Wilhelmsburg“ oder „Die schönsten Angsträume“. Ganz neu sind die Krimi-Touren nach dem Roman „Das letzte Geleit“ von Christiane Fux, der in Wilhelmsburg spielt.

In Erinnerung bleiben Containergebirge, die bei einer Stadtteilerkundung durchquert werden, Lärmquellen, die den Stadtteil prägen und der erste wildwachsende Kiwi-Busch Hamburgs. Auch können die Teilnehmer*innen eingewanderte Pflanzen begutachten und Angsträume besuchen – so nennen Stadtplaner Orte, die von den meisten Menschen gemieden werden.

Die Teilnehmer*innen passieren unheimliche Tunnel und Industriebrachen ebenso wie den grünen Osten mit seiner ­uralten Kulturlandschaft und seinen heimischen Wildtieren. Es gibt in Wilhelmsburg verwaiste Gärten, verwunschene Wasserläufe und versteckte Lokale, die nur Einheimische kennen – ein rauer Charme, der hoffentlich auch durch die vielen Zuziehen-den nicht verloren geht.

Das Freizeithaus Kirchdorf-Süd startete sein Tourenprogramm zu einer Zeit, zu der die Aussage „Ich wohne in Wilhelmsburg“ oft auf Befremden stieß. Damals schon wollte das Freizeithaus Einheimischen wie Besucher*innen die Schönheiten und Besonderheiten der Insel näherbringen.

Diese Idee erlebte dann einen Hype: Zu IBA-Zeiten gab es unendlich viele Anbieter*innen von Stadtteilerkundungen. Diese sind nun wie nach einem Goldrausch verschwunden – aber das Angebot des Freizeithauses Kirchdorf-Süd gibt es noch.

KONTAKT
Freizeithaus Kirchdorf-Süd
Stübenhofer Weg 11 · 21109 Hamburg · 040/750 73 53
info@freizeithaus-kirchdorf.de · www.freizeithaus-kirchdorf.de
www.wilhelmsburg-touren.de

Tagged with →