„Wenn du mehr hast, als du brauchst, dann bau einen längeren Tisch und keinen höheren Zaun!“ Dieser Ausspruch beschreibt einen einfachen Grundsatz solidarischen Zusammenlebens. Und er ist die Grundidee des Vereins KulturLeben Hamburg.
Autorin: Petra Schilling
Plakat: KulturLeben Hamburg
Plakat: KulturLeben Hamburg

Bei KulturLeben Hamburg geht es zwar nicht um das Teilen von Nahrungsmitteln im herkömmlichen Sinne, aber doch um etwas sehr Ähnliches: um das Menschenrecht auf kulturelle Teilhabe und das Verständnis von Kultur als „Lebensmittel“.

Der Zugang zu diesem Lebensmittel ist in unserer Gesellschaft stark durch die ökonomischen Möglichkeiten der Einzelnen bestimmt. Ein Theater- oder Konzertbesuch, ein Tag im Museum – all dies kostet Geld. Oft zu viel Geld, wenn man schon länger ohne Arbeit ist oder mit einer geringen Altersrente über die Runden kommen muss.

Damit kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe nicht zum Luxusgut wird, hat KulturLeben sich mit über 200 kulturellen und sozialen Organisationen in Hamburg zusammengetan. Der Verein erhält von seinen Kulturpartnern Eintrittskarten als Spende und kann diese kostenfrei an seine über 8.200 angemeldeten KulturGäste mit geringem Einkommen vermitteln.
Mehr als 70.000 Mal hat das ehrenamtliche Vermittlungsteam so schon niedrigschwellig und praktisch Teilhabe ermöglicht. Für viele, die schon lange prekär leben, ein besonderes Highlight: Die KulturGäste erhalten immer zwei Tickets pro Veranstaltung und können so endlich auch mal wieder jemanden einladen. Ein gutes Gegengift gegen die Einsamkeit, die der Armut oft an den Fersen klebt.

Ergänzend zu diesem Angebot für Erwachsene hat Kultur­Leben 2018 das Projekt KulturKlub für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen ins Leben gerufen. Das Angebot richtet sich an Kinder zwischen drei und zwölf Jahren. Der schnelle Erfolg des KulturKlub zeigt, wie sehr ein Angebot dieser Art bisher fehlte.

Nach dem Start auf St. Pauli, wo KulturLeben auch seine Geschäftsstelle hat, kann das Projekt dank der Förderung durch die Reimund C. Reich-Stiftung und das Hamburger Spendenparlament nach und nach auch in weiteren Stadtteilen angeboten werden. Next stop: Neuallermöhe.

KONTAKT
KulturLeben Hamburg e.V.
Neuer Kamp 31 · 20359 Hamburg · 0800/018 01 05
info@kulturleben-hamburg.de · www.kulturleben-hamburg.de

TEILEN MIT: