Als der KIKU-Leseclub im Jahr 2014 startete, öffnete der Leseclub nur an einem Tag in der Woche. Inzwischen sind es drei im KIKU Kinderkulturhaus und zwei weitere an der Stadtteilschule Richard-Linde-Weg. Zudem gibt es Kita- und Vorschul-Programme mit Bilderbüchern, Yoga für Kinder und die Projekte „Bücherfilme“ und „Lohbrügge liest“.
Autor*innen: Gesa Körner und Thomas Ricken

Freiwilligkeit ist für die Leseclub-Kinder die oberste Regel. Viele begleiten das KIKU – und umgekehrt – über Jahre. Sie kommen aus acht Grund- und Stadtteilschulen. Rund 100 kleine Leser*innen mit aktuell 14 verschiedenen Herkunftssprachen besuchen im Laufe eines Jahres den Leseclub – ein Grund dafür, dass das KIKU viele mehrsprachige Bücher ­angeschafft hat.

Damit erreicht der Leseclub genau die Zielgruppe, die häufig mit Sprach- und Bildungsdefiziten in Zusammenhang gebracht wird. Die Lust, die Club-Nachmittage zu besuchen, ist aber ­größer als eventuelle Scheu vor der Anstrengung des Lesens. Natürlich wird im Leseclub nicht nur gelesen, sondern auch gespielt, gebastelt, gesungen, Geschichten geschrieben etc.

Schon die Kleinsten versuchen in den rund halbstündigen Lesezeiten, in „ihren“ Büchern Wörter zu entziffern und sie zu Sätzen zusammenzufügen. Die älteren Kinder lesen inzwischen durchweg so gut, dass sie bei Bedarf den Vorschulkindern vorlesen können. Wer 15 Lesestempel gesammelt hat, bekommt ein Buch geschenkt. Schon öfters war dies das erste Buch, das ein Kind persönlich besaß. Diese Geschenke werden im Allgemeinen aus Spenden finanziert. Und die Betreuung der Kinder in den Nachmittagszeiten erfolgt ehrenamtlich. Die Organisation und Vorbereitung des Leseclub-Programms und die Betreuung der Ehrenamtlichen übernimmt allerdings eine professionelle Mitarbeiterin, die das KIKU beauftragt hat.

Nachdem kürzlich die Projekte „Lohbrügge liest“ – ein Literacy-Projekt für den ganzen Stadtteil – und „Bücherfilme“ – Buchbesprechungen von Kindern im Internet – angelaufen sind, ist der Andrang noch stärker geworden.Das KIKU sucht jetzt nicht nur Menschen, die den Kindern Bücher und vor allem Zeit schenken, sondern auch eine Finanzierung für einen weiteren Leseclub-Tag.

KONTAKT
KIKU Kinderkulturhaus
Lohbrügger Markt 5 · 21031 Hamburg · 040/73 92 80 95
info@kiku-hh.de · www.kiku-hh.de

TEILEN MIT: