STADTKULTUR HAMBURG

Editorial zu „Fair statt prekär“

Liebe Kulturinteressierte, Wer sich entscheidet, in der Soziokultur zu arbeiten, will etwas für die Gesellschaft tun und glaubt fest an die positive Wirkung, die Kultur auf Teilhabe und Zusammenhalt der Gesellschaft haben kann. Menschen, die diesen Weg gehen, sind hoch engagiert, stark intrinsisch motiviert und es gewohnt, kreativ und professionell mit begrenzten Mitteln ein Maximum …

Editorial zu „Fair statt prekär“ Weiterlesen »

Wenig Geld für viel Arbeit

Der Stadtteilkultur wird eine große Bedeutung beim Einsatz gegen das Auseinanderdriften der Gesellschaft zugeschrieben, weil sie in der Lage ist, Brücken zu bauen. Doch diese Bedeutung findet sich leider nicht in der Entlohnung der Mitarbeiter*innen wieder.

Das Präferenz-Prinzip

Wer in Deutschland über Gehälter spricht, muss eine Unterscheidung treffen: Reden wir vom öffentlichen Dienst? Oder von der freien Wirtschaft? Oder von so etwas wie der Stadtteilkultur, die weder das Eine noch das Andere ist?

Exempel – Das Kulturhaus

Die Realität in den Einrichtungen der Stadtteilkultur ist komplex. Um vorstellbar zu machen, wie sie aussieht, haben wir ein idealtypisches Haus entworfen: das Kulturhaus Exempel. Weder das Haus noch irgendeine der hier vorgestellten Personen existieren wirklich – aber die dargestellten Verhältnisse orientieren sich an der Wirklichkeit in den Einrichtungen, so wie STADTKULTUR HAMBURG sie in …

Exempel – Das Kulturhaus Weiterlesen »

Editorial zu „Smart? Nee: plietsch!“

Liebe Kulturinteressierte, Seit dem im Jahr 2000 der erste Hamburger Ratschlag Stadtteilkultur die Ökonomisierung von Kunst und Kultur in den Mittelpunkt von Vorträgen und Diskussionen gestellt hat, haben bis zum Jahr 2017 insgesamt 18 Hamburger Ratschläge zukunftsweisende Impulse für die Stadtteil- und Soziokultur erarbeitet und ihre Entwicklungspotentiale und Perspektiven ausgeleuchtet. Mit dem 19. Ratschlag begann …

Editorial zu „Smart? Nee: plietsch!“ Weiterlesen »

Stadtteilkultur braucht Digitalisierung und Digitalisierung braucht Stadtteilkultur

Wer im Jahr 2018 Entwicklungspotenziale und Perspektiven für die Stadtteilkultur ausleuchten will, kommt um das Thema Digitalisierung nicht herum. Corinne Eichner, Geschäftsführerin von STADTKULTUR HAMBURG, umreißt in ihrer Eröffnungsrede das Thema des 19. Ratschlags. Autorin: Corinne Eichner Globalisierung und Digitalisierung führen zu einem um­fassenden Strukturwandel der Gesellschaft, der Ver­unsicherung und oft auch Angst bei den …

Stadtteilkultur braucht Digitalisierung und Digitalisierung braucht Stadtteilkultur Weiterlesen »

Von Fakes und Fakten

Es genügt ein Blick in die U-Bahn, um zu wissen, was los ist. Sitzt da noch jemand mit gedruckter Zeitung? Höchst selten. Dafür hat jeder zweite ein Smartphone in der Hand. Und das bedeutet: Die Digitalisierung wird den Medienbereich nicht verändern, sie hat ihn schon verändert. Nachrichten gibt es im Netz. Alles andere war gestern.

Wie schütze ich meine WordPress-Webseite?

Gut 30 Prozent aller Webseiten weltweit werden laut wordpress.com mit WordPress erstellt, deshalb ist diese Open-Source-Software besonders interessant für Hackerangriffe. Bei Brute Force Attacken zum Beispiel werden automatisiert verschiedene Benutzernamen und Passwörter im Login ausgetestet – bis zu 1000 Mal in der Minute. Was kann man dagegen tun? Fünf einfache Tipps, die die Sicherheit erhöhen.

Editorial zu „Der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung“

Liebe Kulturinteressierte, als STADTKULTUR HAMBURG kürzlich gemeinsam mit der Embassy of Hope sein Sommerfest für die Bundesfreiwilligen feierte, eröffnete eine ganz besondere Band das Fest: Die Alwan Band besteht aus herausragen-den Musikern aus Syrien, dem Iran, Indonesien und einer klassisch ausgebildeten jungen Opernsängerin aus Litauen – zusammengefunden haben sie durch den BFD. Freiwilliges Engagement war …

Editorial zu „Der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung“ Weiterlesen »

BFD Kultur und Bildung bedeutet Entwicklung für alle

Seit nunmehr sechs Jahren ist es in Hamburg möglich, einen Bundesfreiwilligendienst im Bereich Kultur und Bildung zu machen. Waren es im Jahr 2012 noch wenige Freiwillige, die ihren Dienst in den Einsatzstellen der Hansestadt absolvierten, so durchliefen 2017 bereits 135 Menschen den BFD Kultur und Bildung beim Dachverband STADTKULTUR HAMBURG. Tendenz steigend. Dabei profitieren sowohl …

BFD Kultur und Bildung bedeutet Entwicklung für alle Weiterlesen »