Das Programm Alle im Quartier umfasst die beiden Projekte „Wir Im Quartier“ und „All Inclusive“. Beide stehen für Diversität und laden explizit auch Menschen zum Mitmachen ein, die in der Mehrheitsgesellschaft unterrepräsentiert sind. Mit allen zusammen will das Goldbekhaus Grenzen überwinden.
Autor: Jan Knackstedt

Ein wesentliches Merkmal aller Angebote ist der Fokus auf die Qualifikation und das Empowerment der Menschen – Teilnehmende werden zu Teilgebenden. Das bedeutet, dass seit dem Start der Projekte und Initiativen regelmäßig Projektteilnehmende in die Rolle von Dozent*innen, Referent*innen und Trainer*innen gewechselt sind.

Geschehen ist das unter anderem bei Filmworkshops, Nähwerkstätten, Sportangeboten und Theaterkursen. Das Wissen und die Fähigkeit dazu haben sich die Teilgebenden auch in den vom Goldbekhaus organisierten Kursen und Workshops angeeignet.

Alle Angebote führen vom Goldbekhaus aus in Form von Partnerschaften und Kooperationsbeziehungen in den Stadtteil. Die Patenschaften entstanden 2015 und konzentrierten sich zunächst auf die Unterstützung der Exilant*innen und Migrant*innen in den Wohnunterkünften des Quartiers. Mittlerweile sind Wohnungen und Jobs in ganz Hamburg gefunden und die einseitigen Unterstützungsverhältnisse haben sich zu Verbindungen auf Augenhöhe entwickelt.

Bei den Kooperationen ist das Goldbekhaus häufig der Treff- oder Ausgangspunkt. Die Theatergruppe von All Inclusive ­beispielsweise begann in der Bühne zum Hof. Von dort ist sie auf Wanderschaft gegangen und mittlerweile in der Embassy of Hope des Thalia Theaters, im ABC Bildungs- und Tagungs­zentrum in Hüll und schließlich auch in der Kirchengemeinde Winterhude-Uhlenhorst zu Hause. Durch performative Aktio­nen im öffentlichen Raum macht die Gruppe auf Barrieren in unserer Gesellschaft aufmerksam.

Neue und alte Nachbar*innen aus Winterhude und Uhlenhorst treffen sich im Gemeinschaftsgartenprojekt im Garten der Matthäuskirche, ziehen ihr eigenes Obst und Gemüse und beschäftigen sich aktiv mit den ökologischen Möglichkeiten der Stadt.

Beim Projekt Unser nachhaltiges Winterhude vernetzen sich Interessierte und planen Aktionen. Im Zentrum steht das nachhaltige Leben in der Stadtgesellschaft. Dazu gehört es beispielsweise, Lebensmittel zu retten, Repair Cafés zu organisieren und durch eine Fahrradselbsthilfewerkstatt eine Kultur der nachhaltigen Mobilität zu fördern.

KONTAKT
Goldbekhaus e.V.
Moorfuhrtweg 9 · 22301 Hamburg · 040/27 87 02 22
jan.knackstedt@goldbekhaus.de · www.goldbekhaus.de

TEILEN MIT: