Liebe Kulturinteressierte,

Corinne_Eichnertäglich erreichen uns die Nachrichten und Bilder von verzweifelten Menschen, die alles versuchen, um nach Europa zu gelangen, und hoffen, hier Frieden und eine Zukunft zu finden. Diejenigen, denen es gelingt, finden sich an einem fremden Ort wieder, dessen Sprache sie nicht verstehen, dessen Kultur ihnen fremd ist und wo nicht alle Menschen sie mit Verständnis und offenen 
Armen empfangen. Viele der Flüchtlinge sind minderjährig und ganz alleine.
Barrieren abzubauen, Brücken zu errichten, Zugänge zu schaffen und kulturelle Teilhabe zu ermöglichen, sind zentrale Ziele und Qualitäten der Stadtteilkultur. Die Gewinneridee des Ideenpreis Stadtteilkultur 2015, FlüchtLINK von LUKULULE, die wir Ihnen in diesem Heft vorstellen, möchte den jungen Flüchtlingen ein Stück Normalität schenken und sie mit gleichaltrigen engagierten jungen Hamburgern zusammenbringen. Ziel ist es, den jungen Flüchtlingen zu mehr Kontakt zu verhelfen, ihnen Perspektiven und Wertschätzung zu vermitteln und ihr Selbstvertrauen zu stärken – sie im besten Sinne willkommen zu heißen.

Junge Menschen mit ganz unterschiedlichem sozialen und kulturellen Hintergrund zusammenzuführen, ist auch das Ziel des Gewinners des Hauptpreises des diesjährigen Hamburger Stadtteilkulturpreis, dem Projekt KLASSENTAUSCH des Forschungstheaters im FUNDUS THEATER. Das Projekt läßt die Schülerinnen und Schüler zweier Klassen aus ganz unterschiedlichen Hamburger Stadtteilen und Lebenszusammenhängen für einen Tag und mit umfassender Begleitung ihre Leben tauschen.

Als Preisgeber hat sich erneut ein starker Kreis aus Hamburger Kulturbehörde, der Hamburgischen Kulturstiftung, der Gabriele Fink Stiftung, der Patriotischen Gesellschaft von 1765, der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und STADTKULTUR HAMBURG zusammengefunden, um die Bedeutung der Stadtteilkultur für den Zusammenhalt der internationalen Stadtgesellschaft durch die Auszeichnung besonders herausragender Projekte zu würdigen.
Alle nominierten Projekte einschließlich des Preisträgers und die ausgezeichnete Projektidee stellen wir Ihnen in diesem Heft vor.

Eine aufschlussreiche Lektüre wünscht
Corinne Eichner, Geschäftsführerin