Seit 14 Jahren realisiert die GWA St.Pauli Stadtteiltheaterprojekte im öffentlichen Raum. Das Publikum wird an ausgesuchte Plätze zwischen Elbe und Reeperbahn geführt und erlebt Geschichten einer besonderen Art über Menschen und Orte St. Paulis. Jede und jeder kann mitmachen und sich unter professioneller Anleitung mit kreativen Prozessen, den Denkweisen darstellender Künste und seinem Stadtteil auseinandersetzen.

AUTORIN: FRIEDERIKE SALOW
FunParkFiction 2012, Foto: Christina Wedekind

FunParkFiction 2012, Foto: Christina Wedekind

Für die Umsetzung der Großprojekte arbeitet die GWA St. Pauli eng mit einem professionellen Leitungsteam und Kooperationspartnern wie beispielsweise der Stadtteilschule zusammen.

Angefangen hat es 2001 mit dem Projekt PAULI PASSION, bei dem Christiane Richers Regie führte und das den 1. Hamburger Stadtteilkulturpreis gewann. Das Stück erzählte Geschichten von Prostitution und Einwanderung genauso wie vom Dreck „auf Pauli“. Es folgten weitere Theaterprojekte, die alle zusammen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern entwickelt wurden. „HEIMSPIEL – Aus der Tiefe des Viertels“ (2006, Regie Christiane Richers) setzte sich u.a. mit dem Kulturell-Verbindenden, das dem Fußball zugeschrieben wird, auseinander. FUN PARK FIKTION (2012, Regie Alina Gregor) fand einen treffenden Kommentar zur Gentrifizierung auf St. Pauli. Mit MAGST DU ZÄUNE (2014, Regie Ingrid Gündisch) entstand eine szenische Collage, welche die unsichtbaren Grenzen im Viertel und in der Gesellschaft sichtbar machte.

Das Projekt hat sich von einer Idee zu einem professionellen Stadtteiltheater etabliert und genießt hamburgweit Anerkennung. Ein Ziel wird bereits vor den jeweiligen Premieren erreicht: Das entstehende Theaterstück bringt die Bewohner des Viertels zusammen: beim Mitmachen, in der Organisation, beim Darüber-Reden und beim Zuschauen während der Proben auf den Straßen.

Das Stadtteiltheaterprojekt der GWA St. Pauli e.V. leistet wichtige Arbeit im Grenzbereich der Integrationsarbeit in Richtung einer offeneren Gesellschaft. Durch die intensive Theaterarbeit können Beziehungen zwischen den Generationen geknüpft werden, Interessen für andere Sichtweisen entdeckt und Vorurteile abgebaut werden. Für St. Paulianer bedeutet die kontinuierliche Stadtteiltheaterarbeit eine kreative Würdigung des Viertels sowie eine Verbesserung der nachbarschaftlichen Beziehungen.

KONTAKT
GWA St. Pauli e.V.
Hein-Köllisch-Platz 11+12 · 20359 Hamburg · 040/319 36 23
info@gwa-stpauli.de · www.gwa-stpauli.de

Tagged with →