Das Amateur-Theater-Performance-Fest NISCHENGOLD ist als zweijährig stattfindendes Festival konzipiert, bestehend aus mehreren öffentlichen Veranstaltungstagen mit Bühnenimpressionen, Workshops, Ausstellungen und jeder Menge Gelegenheit zum Austausch mit dem Publikum. Das Goldbekhaus bietet mit dem Festival dem Nachwuchs eine Bühne und ein kulturelles Weiterbildungs-Programm.

AUTORIN: SUSE HARTMANN
Spielerinnen und Spieler  der Improgruppe  „Anne Bille“, Foto: Anne Bille

Spielerinnen und Spieler der Improgruppe „Anne Bille“, Foto: Anne Bille

Amateurtheater aus Hamburg und Umgebung können sich bei NISCHENGOLD bewerben. Eine Fachjury wählt acht bis zwölf Ensembles aus, die Ausschnitte ihrer Produktionen auf dem Festival zeigen können. Ergänzt und bereichert wird das Bühnenprogramm durch ein Fortbildungsprogramm für Darsteller und Regisseure. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können neue Arbeitsweisen und Anleitungsstile kennenlernen und in die eigene künstlerische Arbeit einfließen lassen. Im Rahmenprogramm wird zum Diskurs eingeladen sowie Möglichkeit zum gegenseitigen Feedback gegeben. Zwischen den Festivals ist NISCHENGOLD auch eine Veranstaltungsreihe für Amateurprojekte in den Bereichen Theater, Tanztheater, Improvisation, Performance, Musical, Chor und Musiktheater.

NISCHENGOLD bildet einen Rahmen, in dem Potenziale entdeckt und entwickelt werden können. Amateure können sich qualifizieren. Zur gemeinsamen Auseinandersetzung und Entwicklung künstlerischer Ausdrucksformen sind Menschen unterschiedlichen Alters, aus verschiedenen Kulturen, mit und ohne Handicap eingeladen. Die Projekte fördern Eigeninitiative, ermutigen zur Kommunikation mittels unterschiedlichster Methoden, arbeiten potentialorientiert und partizipativ.

NISCHENGOLD bietet gestalterische Freiräume jenseits von ästhetischen Normierungen und gesellschaftlichen Wert- und Verwertungszuschreibungen. Es können Entwicklungsimpulse ausprobiert, mit ihnen experimentiert und es kann der eigene Ausdruck, der persönliche Stil gefunden werden.

Dass kulturelle Bildung in der Stadtteilkultur sehr gut dafür geeignet ist, Potenziale zu entdecken und so den Nachwuchs zu fördern, zeigt ein Beispiel stellvertretend für viele: Tania Levy, die vor vielen Jahren als Teilnehmerin eines Theaterprojektes des Goldbekhauses auf der Bühne stand, arbeitet mittlerweile erfolgreich als ausgebildete Sängerin und Schauspielerin und leitet in diesem Jahr mit „ARTikulation – Musiktheater“ ihr erstes eigenes NISCHENGOLD-Projekt.

KONTAKT
Goldbekhaus e.V.
Moorfuhrtweg 9 · 22301 Hamburg 040/27 87 02-13
suse.hartmann@goldbekhaus.de · www.goldbekhaus.de

Tagged with →