Lokal wird global

Die Küchenkonzerte füllten vor Corona einmal im Monat das Stadtteilkulturzentrum KÖLIBRI der GWA St. Pauli. Auf das Veranstaltungsverbot reagierten die Veranstalterinnen Friederike Salow und Gesa Becher, indem sie die Küchenkonzerte in ein Internet-Format umwandelten. Ein Ersatz für das Live-Erlebnis ist das nicht – und dennoch haben sich neue Perspektiven ergeben.

Autorinnen: Friederike Salow und Gesa Becher

Das Kölibri Küchenkonzert wird seit 2012 von einer treuen und diversen Fan-Gemeinde aus der Nachbarschaft getragen. Jeden letzten Freitag eines Monats finden in der Küche des Stadtteilkulturzentrums KÖLIBRI neue Koch-Crews zusammen, die mit regionalen Zutaten vegetarische Essen zubereiten. Während noch geschnibbelt wird, läuft schon der Soundcheck. Die Musiker*innen stammen häufig aus der Nachbarschaft, sind manchmal aber auch internationale Gäste, die sich bewerben, weil ihnen das Format von Kolleg*innen empfohlen worden ist. Das KÖLIBRI ist immer bis zum letzten Stufenabsatz gefüllt, wenn das Essen auf die Teller kommt und die Konzerte starten. Sowohl das Essen als auch die Gigs können auf Spendenbasis genossen werden.

Trotz der Corona-Pandemie und ihrer Auswirkungen wollten wir nicht ganz auf den Spirit unserer Küchenkonzerte verzichten. Wir wollten weiter spannende Rezepte kennenlernen und handgemachte Musik erleben. Deswegen haben wir Musiker*innen und Köch*innen dazu aufgerufen, uns selbst gedrehte Videos und Rezepte zu schicken. Die Videos zeigen die Musiker*innen bei der Darbietung eines ihrer Songs in ihrer privaten Küche. Wir haben die Videos und Rezepte auf unserem jetzigen Projekt-Blog, auf der Webseite des Projekts und über Social Media veröffentlicht.

Schnell war dann die Idee geboren, Musiker*innen aus anderen Ländern anzuschreiben. Denn das ist ja die Chance dieser Krise, dass wir weltweit vor ähnlichen Herausforderungen stehen und solidarisch handeln können. Mit globalen Livestreams und Musikvideos wollen wir in Zeiten von „physical distancing“ einen kulturellen Austausch ermöglichen und als Gemeinschaft von Köch*innen, Musiker*innen und Publikum über die Nachbarschaft hinaus zusammenwachsen.

Trailer für „send your song“ von Friederike Salow

Die Videos sind von unterschiedlicher Qualität, viele filmen sich einfach schnell mit dem Handy. Wir brauchen finanzielle Unterstützung, damit wir Musiker*innen für ihre digitalen Auftritte bezahlen können. Außerdem wünschen wir uns einen neuen Webauftritt. Um die Qualität der Videos zu verbessern, möchten wir den Musiker*innen anbieten, Equipment ausleihen zu können.

Ein Online-Format kann die familiäre und herzliche Atmosphäre, das gemeinsame Kochen und Essen, sowie das Livemusik-Erlebnis nicht ersetzen. Trotzdem, auch nach Corona wird der Blog bleiben, als Fenster in andere Länder, als eine Möglichkeit, Live-Veranstaltungen zu veröffentlichen und als digitale Plattform für nachbarschaftlichen Austausch.

Friederike Salow
Friederike Salow

ist Diplom Kulturwissenschaftlerin. Seit 2012 ist sie Mitarbeiterin für Kultur- und Kreativförderung in der GWA St. Pauli. Das Nachbarschaftsprojekt Kölibri Küchenkonzert ist ein Schwerpunkt ihrer Arbeit.

Gesa Becher
Gesa Becher

ist Diplom Pädagogin und Kommunikationsdesignerin. Seit 2018 ist sie Mitarbeiterin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der GWA St. Pauli, außerdem initierte sie das Medienzentrum der GWA.

TEILEN MIT: