Aus allen Himmelsrichtungen strömen Menschen in verschiedenster Kleidung – einige sind in schwarz gehüllt, wieder andere in knalligen Farben, einige in wallenden Gewändern, wieder andere in knappen Stoffen. Kleine, Große, Alte und Junge sind auf den Beinen und haben an diesem Sommersamstag den kleinen Marktplatz am Käkenhof in Langenhorn zum Ziel. Fast allen gemeinsam ist, dass sie Schüsseln, Töpfe oder Platten, mit den unterschiedlichsten Speisen gefüllt, bei sich tragen. Ihr Ziel: Das Buffet der Kulturen des ella Kulturhauses.

AUTORIN: SUSANNE JUNG
Und nach dem Essen: Bollywood für alle!, Foto: Peter Siegler

Und nach dem Essen: Bollywood für alle!, Foto: Peter Siegler

Das Buffet der Kulturen ist eine farbenfrohe Melange der Nationen, Religionen, Generationen, sozialen Schichten und kulturellen Darbietungen. Hier wird die Vielfalt der Bewohnerinnen und Bewohner sichtbar, die im Stadtteil Langenhorn leben. Das Projekt wird gemeinsam mit Anwohnern und sozialen Einrichtungen vor Ort geplant und durchgeführt.

Saeeid Dasmalchain, bildender Künstler aus Fuhlsbüttel, entwarf vor neun Jahren die Idee eines Buffets der Kulturen und fand im ella Kulturhaus Langenhorn einen tatkräftigen Partner und kompetenten Ideenumsetzer. Das Kulturhaus ist gut vernetzt mit fachlich versierten Kooperationspartnern, mit denen das Konzept umgesetzt wird. Darunter sind vor allem etablierte Einrichtungen und Vereine, wie EvaMigra, der Bauspielplatz und die benachbarte Kita. Hier werden die Mitarbeiter schnell zu Multiplikatoren, die die Anwohner persönlich informieren und erreichen. Die aktive Beteiligung läuft nicht über Zeitungsartikel oder Flyer, sondern fast ausschließlich über den persönlichen Kontakt auf Augenhöhe, wenn nicht gar auf „Herzenshöhe“.

Kleine offene Planungsgruppen, die sich selber um das Bühnenprogramm, die Organisation des Buffets oder die Pressearbeit kümmern, treffen sich mehrmals über das Jahr und haben sich schon zu Kompetenzeinheiten entwickelt. Dennoch läuft nicht alles jedes Jahr gleich, denn was interkulturelle, partizipative Arbeit benötigt, ist vor allem Zeit, um auf die Menschen zuzugehen, sie kennenzulernen, sie so für ein Vorhaben zu gewinnen und dann mit ihnen die Grundidee weiterzuentwickeln. So ist jedes Fest für die Veranstalter ein neuer Angang, aber es entsteht in jedem Jahr auch ein faszinierendes kulturelles Einzelstück.

KONTAKT
ella Kulturhaus Langenhorn
Käkenflur 30 über Iserlohner Stieg · 22419 Hamburg · 040/53 32 71 50
leitungella@mookwat.de · www.ella.mookwat.de

Tagged with →