Ende April wurde das Radio-Feature „Ruckzuck über’n Zaun!“ der Ohrlotsen auf MIKADO – dem Kinderradio auf NDR info ausgestrahlt. Damit präsentierte der NDR zum ersten Mal eine Produktion der Ohrlotsen im gesamten Sendegbiet.

Autor: Clemens Hoffmann-Kahre

Im Radio-Feature „Ruckzuck übern’n Zaun!“ begeben sich die Ohrlotsen auf Spurensuche nach Geschichten rund um das bekannte Hamburg-Lied „An de Eck steiht’n Jung mit’n Tüdel-band“. Erste Liedtexte aus dem Jahr 1911 stammen von den Gebrüder Wolf, die das Lied als Varieté-Künstler auf die Bühne brachten. Die Ohrlotsen haben u.a. mit Musik-Experte Jochen Wiegandt und einer Spiele-Expertin gesprochen und Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz nach der Bedeutung des Liedes für Hamburg befragt. Durch das Feature führt der Hamburger Fernsehmoderator Jörg Pilawa.

Auch über den Vertrieb durch Budnikowsky und Heymann soll das Radio-Feature für möglichst viele Menschen erhältlich sein. Die Produktion des Features und der anschließende Vertrieb der CD in Kooperation mit namhaften Partnern bedeutet für die Initiative einen weiteren Meilenstein in ihrer Projektentwicklung, nachdem die Ohrlotsen 2011 viel Anerkennung für ihre Arbeit erhalten haben, u.a. durch die Auszeichnung mit dem MIXED-UP-Preis 2011 durch das Bundesjugendminis- terium sowie den Gewinn von 3 HörMöwen 2011.

Die Arbeitsweise der Ohrlotsen wird von allen Seiten geschätzt. So erscheint demnächst beispielsweise in der Reihe „Hinweise und Erläuterungen als exemplarisches Modell, Unterricht in Kooperation mit externen Partnern“ (BSB, Referat Deutsch und Künste) das Heft mit dem Unterrichtsvorhaben „Hörspielereien in Kooperation mit der Initiative Ohrlotsen“.

Das Netzwerk, das die Initiative Ohrlotsen seit 2009 kontinuierlich aufgebaut hat, mit zahlreichen Radio- und Hörspielprojekten und Kooperationen mit unterschiedlichen Partnern wie Bücherhallen, Kulturzentren, Museen und Schulen in ganz Hamburg wird zum Oktober 2012 in ernsthafte Finanzierungsnot geraten. Die bisherige Basis lieferte vor allem die dreijährige Förderung von Aktion Mensch und von der Gabriele Fink Stiftung. Für die Weiterentwicklung der Netzwerkstrukturen und qualitativen Perspektiven auf der Grundlage der bereits erreichten Erfolge sucht die Initiative Ohrlotsen nun dringend nach Wegen für eine Basisförderung.

Das Projekt wird bisher gefördert durch die Aktion Mensch, die Gabriele Fink Stiftung, das Bezirksamt Altona, die Stadt Wedel, die BürgerStiftung Hamburg und die Medienstiftung Hamburg/Schleswig-Holstein.

Kontakt:
MOTTE e.V. / Initiative Ohrlotsen, Clemens Hoffmann-Kahre, Eulenstraße 43, 22765 Hamburg, 040/39 92 62-41, hoffmann-kahre@diemotte.de, www.ohrlotsen.de

Tagged with →