Die Schokolade schmeckt lecker und macht glücklich. Schukula.de ist nicht zu verwechseln mit der ähnlich klingenden Süßigkeit, deckt sich aber mit einigen Eigenschaften – kann z.B. Bildungshunger sättigen und Glücksgefühle auslösen. Doch mit Schukula.de „Schule und Kultur vernetzt“ erreicht das Goldbekhaus noch viel mehr.

Autorin: Astrid Jawara

Die Projekte von Schukula.de richten sich an die Lust am Ausprobieren, an die Fantasie und Bewegungsfreude und den Forscherdrang von Kindern. Mit kinderrelevanten Themen weckt das Projekt ihr Interesse und nutzt diese Potenziale. Dabei ist wichtig, Austausch und Akzeptanz zwischen den Kulturen, sowie Mitbestimmung, Mitverantwortung und Selbst­ständigkeit durch demokratische Strukturen zu fördern. Aber auch das Schaffen von Spiel­ und Fantasieräumen im städ­tischen Leben hat eine hohe Priorität. Kurzum, Schukula.de vermittelt wichtiges Handwerkszeug für das soziale Zusammen­leben verknüpft mit relevanten Themen und, ganz wichtig, künstlerischen Methoden. Die Ergebnisse wirken nachhaltig, fördern den Freigeist und das Selbstbewusstsein von Kindern.

Beim ersten Schukula.de-­Projekt 2008–2009 „Die Reise ans Ende der Zeit“ haben 60 Kinder mit und ohne Behinde­rung ein Bühnenwerk entwickelt und präsentiert. Nicht nur die Kinder durchliefen viele Stationen der Begegnung, des Findens und Entwickelns, bis alle ihren Platz gefunden hatten und erfolgreich zusammenarbeiten konnten.

Das Projekt „Verkehrte Welt“ folgte 2010 mit einer bunten Stra­ßentheaterperformance, die sich dem Thema „Verkehr im Stadt­teil“ widmete. In 2011 folgte das „Inseltreffen der Glücksdrachen“: In Kooperation mit der Honigfabrik und zwei Schulen, entstand nach einer intensiven Projektwoche ein buntes, vielseitiges und facettenreiches Drachenfest in Wilhelmsburg. Jugendliche Gäste aus Bali lehrten Winterhuder Schülerinnen und Schülern das Bauen balinesischer Drachen und informierten umfang­reich über ihre Heimat Indonesien. Die Wilhelmsburger Kinder, die das Thema Drachen von unterschiedlichsten Seiten beleuchteten, bauten diese aus Recyclingmaterial und studier­ten Drachentänze ein. Beim großen Fest präsentierten alle Kinder stolz ihre Bauwerke dem begeisterten Publikum.

Kontakt:
Goldbekhaus, Moorfuhrtweg 9, 22301 Hamburg, 040/27 87 02-15 und -16, info@goldbekhaus.de, www.goldbekhaus.de

Tagged with →