Dies trifft auf das ella Kulturhaus Langenhorn gleich in zweierlei Hinsicht zu: Im Spätsommer 2017 wird der seit fast einem Jahr dauernde Umbau des Hauses abgeschlossen sein: Dann gibt es einen neuen Aktionsraum, eine Rampe, ein barrierefreies WC, einen Backstage-Raum und eine Rundumverschönerung. Vorher werden bereits ab Juli zwei Teilzeitstellen das Team verstärken.
Autor*innen: Susanne Jung und Andreas Siegler
Jetzt noch Baustelle – im September 2017 wird wiedereröffnet, Foto: ella Kulturhaus Langenhorn

Jetzt noch Baustelle – im September 2017 wird wiedereröffnet, Foto: ella Kulturhaus Langenhorn

Durch den bezirklichen Quartiersfonds ist es endlich möglich das ella-Team mit zwei Teilzeitstellen aufzustocken: Rene Plettner – schon als Veranstaltungstechniker im Hause tätig – wird sich zusätzlich der Hausmeisterei widmen. „Für die Weiterentwicklung und Durchführung von Projekten im Bereich kultureller Bildung nebst Öffentlichkeitsarbeit konnten wir Bettina Pais Ramos gewinnen“, verrät Susanne Jung, Leiterin des ella. „Eine große Chance, dass hier viel neue Energie durch die neuen Kollegen und die neuen räumlichen Möglichkeiten entsteht“.

So sollen dann zusätzliche Angebote verstärkt Familien mit Kindern ansprechen. Vor dem Haus wurde eine Rampe gebaut, die endlich auch Menschen mit Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühlen die kulturelle Teilhabe ermöglicht. Dazugehörig wurde eine entsprechende Toilette installiert. Mit dem Einbau zweier Fenster und einer Terrassentür öffnet sich das Kulturhaus außerdem sichtbar zum Stadtteil und bietet einen zusätzlichen Aktionsraum für neue Gruppen und Kursangebote oder Kindergeburtstage. Weiterhin wurde ein Backstage-Bereich errichtet.

Doch bis dahin wird noch der eine oder andere Schweißtropfen der Handwerker und der ella-Kollegen fließen. Klar ist, komme was wolle: Am Freitag, den 15. September 2017 lädt das Kulturhaus zur feierlichen Wiedereröffnung ein. Der Kultursenator und der Bezirksamtsleiter haben bereits zugesagt.
Ein Vierergespann koordiniert und begleitet den Bau: Das planerkollektiv mit dem Architekten Günter Trommer, die SAGA Unternehmensgruppe mit der Architektin Elke Baumert, das Bezirksamt Hamburg Nord mit Jutta Kirchhoff und das ella Kulturhaus Langenhorn mit Susanne Jung. Finanziert wird der Umbau durch die Behörde für Stadtteilentwicklung und Wohnen/RISE, die Behörde für Kultur und Medien, die Unternehmensgruppe der SAGA und die Bezirksversammlung Hamburg-Nord.

KONTAKT
ella Kulturhaus Langenhorn
Käkenflur 30 · 22419 Hamburg · 040/533 27 15-0
leitungella@mookwat.de · www.ella.mookwat.de

Tagged with →