„Willkommen bei Freunden“ in Hamburg

Die DEUTSCHE KINDER- UND JUGENDSTIFTUNG will mit dem Bundesprogramm „Willkommen bei Freunden – Bündnisse für junge Flüchtlinge“ Initiativen dabei unterstützen, ihre Aktivitäten aufeinander abzustimmen, damit die Wege für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Deutschland leichter werden.

AUTOREN: JUDITH STROHM UND LUTZ LIFFERS

logo_wbfUngefähr 1500 minderjährige Flüchtlinge leben zur Zeit ­ohne ihre Eltern in Hamburg. Noch zahlreicher dürften diejenigen Kinder und Jugendlichen sein, die sich gemeinsam mit ihren Eltern auf die gefährliche Reise aus ihrer Heimat – ­Syrien, Afghanistan oder Eritrea – gemacht haben. Schätzun­gen zufolge sind ungefähr ein Drittel aller in Deutschland ankommenden Flüchtlinge Kinder und Jugendliche.

Im Jahr 2010 hat sich die Bundesrepublik dazu verpflichtet, die UN-Kinderrechtskonvention für alle hier lebenden jungen Menschen umzusetzen. Dort sind das Recht auf Bildung, das Recht auf gesellschaftliche Beteiligung oder die Verpflichtung, Kinder vor Missbrauch und Gewalt zu schützen verankert. Mit Blick auf geflüchtete junge Menschen stellen sich neue Herausforderungen. Wie kann der Zugang zu Kitas und Schulen, Kultureinrichtungen und Sportvereinen erleichtert werden? Wie können geflüchtete Kinder und Jugendliche möglichst schnell die deutsche Sprache lernen? Wo können sie neue Freunde und eine echte Perspektive finden – nach zumeist vielen Monaten, wenn nicht Jahren der traumatischen Flucht.

Viele Hamburger Einrichtungen beschäftigt diese Frage schon seit Jahren. Doch durch die Zunahme der Flüchtlingszahlen ist in den Initiativen und Einrichtungen in den Stadtteilen, den Behörden und Ämtern das Bewusstsein gewachsen, dass die Integration von Flüchtlingen eine gesellschaftliche Gemeinschaftsaufgabe ist.

Genau an dieser Stelle will die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) zukünftig mit dem Bundesprogramm „Willkommen bei Freunden – Bündnisse für junge Flüchtlinge“ vor Ort unterstützen. Das Programm ist eine Kooperation der DKJS und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ). Ziel ist es nicht, einzelne Projekte mit finanziellen Mitteln zu unterstützen, sondern die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure zu verbessern. „Unser Angebot umfasst Qualifizierungs-, Vernetzungs- und Beratungsangebote“, sagt Lutz Liffers, Leiter des Hamburger Programmbüros. Es geht darum die haupt- und ehrenamtlichen Begleiter dabei zu unterstützen, ihre Aktivitäten aufeinander abzustimmen, damit die Wege für geflüchtete Kinder und Jugendliche leichter werden.

KONTAKT
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) · Büro Hamburg
Lutz Liffers · Winterhuder Weg 86a · 22085 Hamburg · 040/380 71 53-50
lutz.liffers@dkjs.de · www.willkommen-bei-freunden.de

TEILEN MIT: