Die Arbeit im Kinderbuchhaus geht davon aus, dass die Wertschätzung für das Andere und für das Unbekannte selten in unsere Wiegen gelegt wird. Eine offene Geisteshaltung muss vermittelt, gelehrt und gelernt werden. Im besten Falle mit dem Ergebnis, dass die Menschen – die kleinen wie die großen – das neu Gesehene und Erfahrene als Bereicherung für ihr eigenes Denken, Handeln und Fühlen wahrnehmen können. Bücher und die Bilder darin sind dazu in ganz besonderer Weise geeignet, denn sie erlauben das Sehen, Aufnehmen, Verstehen in einem Tempo, das sich dem Rezipienten anpasst.
Autorin: Dr. Dagmar Gausmann-Läpple
Mitmachtheater „Babbelapapp“, Foto: Heike Rögler / Kinderbuchhaus

Mitmachtheater „Babbelapapp“, Foto: Heike Rögler / Kinderbuchhaus

Birte Müllers multimediale Werkstatt zu ihrem Bilderbuch „Planet Willi“, das vom ganz normal verrückten Leben mit einem Außerirdischen handelt, ist schon seit drei Jahren im Kinderhaus zu buchen. Die Hamburger Illustratorin und Autorin Birte Müller hat ihren schwerstbehinderten Sohn Willi zur Hauptperson ihres Bilderbuchs gemacht. Kaum ein Kind, das nach einer solchen Werkstatt nicht zu gern einmal mit Willi Kekse futtern und so richtig Krach machen möchte. Willi ist behindert. Die Kinder wissen nach der Werkstatt mit Birte ­Müller was das meint, wie Willi mit seiner Behinderung lebt und wie superlustig es zuweilen bei den Müllers zugeht. Mit der Puppe Willi und den bunten Bildern aus Birte Müllers Buch lernen sie dann sogar noch einige Zeichen in der Taubstummensprache. Sie gehen reich beschenkt nach Hause und werden behinderten Menschen – auf jeden Fall behinderten Kindern – ganz sicher anders begegnen als zuvor.

Ein Geschenk für die Kinder ist auch Alina Gregors neues Stück „Babbelapapp“. Ein Mitmachtheater, entwickelt für das Kinderbuchhaus, aufgeführt jeweils für nur eine Schulklasse. Es geht dabei um die Wertschätzung für die Eigenarten und Unterschiedlichkeit der Sprachen der Welt. Nicht nur Englisch, Spanisch, Deutsch, Arabisch und Chinesisch: Die Welt hat viele Kulturen und viele Sprachen. Musik, Tanz und natürlich Bilder können ebenso Wege der Verständigung sein. Für alle geflüchteten Menschen bedeutet das Ankommen in einem fremden Land auch immer die Herausforderung, sich in einer neuen Sprach-, Bild- und Kommunikationskultur einzuleben. Das Mitmachtheaterstück zeigt Kindern, wie man sich verstehen kann, auch wenn der Wortschatz einer fremden Sprache erst einmal begrenzt ist. Das interaktive Theaterstück lädt auch muttersprachlich deutsche Kinder dazu ein, sprachliche Vielfalt gemeinsam mit anderssprachigen Kindern zu erforschen und die Neugier auf den Klang fremder Sprachen zu wecken.

In den Werkstätten des Kinderbuchhauses ist die Wertschätzung für das Andere oftmals zwischen die Seiten gelegt. Man muss nur gemeinsam Bücher lebendig werden lassen.

KONTAKT
Kinderbuchhaus im Altonaer Museum
Dr. Dagmar Gausmann-Läpple – Programmleitung & Geschäftsführung
Museumstraße 23 · 22765 Hamburg · 040/42 81 35 1543
info@kinderbuchhaus.de · www.kinderbuchhaus.de

Tagged with →