Kinder brauchen Kultur

Musikalische Früherziehung, Schreibworkshops, Malkurse, Theater- oder Tanzprojekte – die Hamburgische Kulturstiftung fördert viele spannende kleine und große Kinder- und Jugendkulturprojekte in Hamburg, insbesondere in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf.

Autorin: Caroline Sassmannshausen

Rund 150.000 Euro stellt die Hamburgische Kulturstiftung jedes Jahr für die kulturelle Projektarbeit mit Kindern und Jugendlichen zur Verfügung, das sind etwa ein Fünftel ihrer jährlichen Gesamtfördermittel. Unterstützt werden damit ca.25 Projekte, zum Beispiel das „Schreiblabor“ im Literaturhaus, die „Lichtwarkschule für kleine Künstler“, das Theaterprojekt „Wi­l­helmsburger Wintermärchen“ von Julius Jensen in der Honig­fabrik oder die Ferienfreizeit „Lüttville“, die 150 Kindern aus Wilhelmsburg im Rahmen des Musikfestivals „Dockville“ ein kostenloses und abwechslungsreiches Workshop-Programm bietet.

„Die aktive Teilnahme von Kindern und Jugendlichen an Kulturprojekten kann vieles bewirken“, so der Geschäftsführende Vorstand Gesa Engelschall, „Talente wecken, Selbstvertrauen schaffen, soziale Kompetenzen entwickeln und nachhaltig neue Lebensperspektiven aufzeigen.“
Möglich ist die großzügige Förderung der Hamburgischen Kulturstiftung nur durch das bürgerschaftliche Engagement vieler Hamburger. Da die privatrechtliche Stiftung mit einem vergleichsweise kleinen Kapital ausgestattet ist, kann sie nur dank der Unterstützung vieler tatkräftiger Spender, Koopera­tions­partner und insbesondere engagierter Stifter fördern.

So setzt sich beispielsweise die Mäzenin Margret Dworak mit ihrer gleichnamigen Stiftung unter dem Dach der Hambur­-gi­schen Kulturstiftung u.a. für zwei Vermittlungsprojekte des Kulturpalastes in Billstedt ein: die „Klangstrolche“ und die „HipHop Academy“.
Die Hamburgische Kulturstiftung, die sich neben der Kinder- und Jugendkultur für die junge Kulturszene der Stadt engagiert, versteht sich ganz bewusst als reine Förderstiftung und vertraut auf die Kreativität und Schaffenskraft der Künstler. Viermal im Jahr können Hambur­ger Kul­turschaffende ihre Projekte zur Förderung einreichen. Voraus­setzung bei Vorhaben aus dem Bereich der Kinder- und Jugendkultur ist die Beteili­gung von professionellen Künstlern.

Kontakt:
Hamburgische Kulturstiftung, Gesa Engelschall (Geschäftsf. Vorstand),
Caroline Sassmannshausen (Projektbetreuung Kinder- und Jugendkultur), Chilehaus A, Fischertwiete 2, 20095 Hamburg, 040/33 90 99,
info@kulturstiftung-hh.de, www.kulturstiftung-hh.de

TEILEN MIT: