Die LichtwarkSchule bietet Kunstkurse für Kinder in Stadtteileinrichtungen an. Das ella Kulturhaus Langenhorn berichtet über eine Dreieckskooperation zwischen Grundschulen, Kulturzentrum und Künstlern.

Autorin: Britta Sominka

Als Franziska Neubecker von der LichtwarkSchule Anfang 2010 ins ella Kulturhaus kam, um ihr Konzept für die dezentrale „Wertevermittlung durch ästhetische Bildung“ vor­zustellen, war man sich schnell einig darüber, dass im ella Kulturhaus ein Kurs für kleine Künstler angeboten werden soll. Das Ziel der LichtwarkSchule ist es, kreative Potenziale zu ent­decken und Talente zu fördern.

Als Kooperationspartner wurde mit der Grundschule Stock­flethweg zusammengearbeitet. Die Kunstlehrerin hat Kinder aus den zweiten und dritten Klassen vorgeschlagen, die durch ihre Kreativität und ihr Interesse am Kunstunterricht besonders aufgefallen sind. Das ella Kul­turhaus lud diese Kinder dann zum Kurs ein, der von April bis November 2010 durchgeführt wurde. Zwölf Kinder hatten sich für den Kurs angemeldet. Mit drei Zeitstunden, von 15:00 bis 18:00 Uhr, wurde den Kin­­dern einiges an Geduld und Ausdauer abverlangt. Aber die mei­­sten Kinder waren unter der Anleitung der Künstlerin Mona Wolfs hochkonzentriert dabei.

Zu Beginn des Kurses wurde ein Workshop mit der Künst­lerin Doris von Klopotek angeboten, in dem ein großes Gemeinschaftsbild entstand. Im anschließenden Kurs fertigten die Kinder viele Ein­zelbilder in unterschiedlichen Techniken an. Zum Kurs gehörte auch ein Besuch der Kunsthalle, sowie Ausstel­lungen in der Schule, im ella Kulturhaus und als ­krönender Abschluss in der Kunsthalle.

Die LichtwarkSchule hat sich bewusst dafür entschieden, die Kurse in Stadtteileinrichtungen oder Kulturzentren anzubieten. 2010 wurden Kurse in insgesamt acht Einrichtungen durch­geführt. Der Grund, warum die Kurse nicht direkt in der Schule angeboten werden, ist, dass die Kurse eine freiwillige Aktivität sein sollen. Sie sollen an einem „neutralen Ort“ im Stadtteil stattfinden, der für die Kinder gut zu erreichen ist. So können auch Kinder von verschiedenen Grundschulen an einem Kurs teilnehmen. Das wird nach den Sommerferien dieses Jahres im ella Kulturhaus auch so sein, wenn die Schüler der Grundschule
Neubergerweg auch das Angebot nutzen.

Für ein Kulturzentrum sind diese Kurse eine Chance, Kin­der und ihre Familien zu erreichen, die vielleicht sonst nie die Einrichtung entdeckt hätten. Die neuen Kurse sind Anfang April mit der Künstlerin Nina Takata gestartet. Es gibt nun zwei Kurse, einen Anfängerkurs für die Altersklasse Sieben- und Achtjährige, sowie einen Fort­geschrittenenkurs für die Kinder, die 2010 schon teilgenommen haben. Ein Problem ist – wie fast immer bei kulturellen Projekten – die Finanzierung. Aber auch hier greift die Dreiecks­kooperation: Jede beteiligte Einrichtung trägt einen Anteil an der Gesamtfinanzierung.

Die Kunstworkshops der LichtwarkSchule werden zur Zeit auch noch angeboten im Bürgerhaus Wilhelmsburg, im Eidel­stedter Bürgerhaus, im Stadtteilprojekt Sonnenland, in der Qua­driga gGmbH, im Luruper Lichtwark-Forum e.V., bei Veddel aktiv e.V. und im Haus der Jugend e.V. in Steilshoop.

Kontakt:
ella – Kulturhaus Langenhorn, Käkenflur 30, 22419 Hamburg, 040/53 32 71 50, ella-kulturhaus@mookwat.de, www.ella.mookwat.de
LichtwarkSchule gemeinnützige Unternehmensgesellschaft, Deichstraße 1, 20457 Hamburg, 04191/68 74, info@lichtwarkschule.de, www.lichtwarkschule.de

TEILEN MIT:
Tagged with →