Unterstützung bei rechten Vorfällen

Rechte Angriffe oder Bedrohungen, Rassismus und Antisemitismus beschäftigen auch die Stadtteilkultur. Das Mobile Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Hamburg und die Betroffenenberatung empower bieten Hilfe an.

Die Session vom Mobilen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Hamburg und der Betroffenenberatung empower, Foto: Miguel Ferraz

Der zunehmende Druck von Rechts betrifft auch die Einrichtungen und Initiativen der Stadtteilkultur. Menschen werden bedroht, diskriminiert und rassistisch beleidigt, Gebäude rassistisch oder antisemitisch beschmiert, es gibt Anmietversuche der AfD und Infostände der NPD im Stadtteil sowie Übergriffe und Pöbeleien bei Veranstaltungen.

Für Stadtteilkultureinrichtungen genauso wie für ihre Mitarbeiter*innen und Besucher*innen sind derartige Situatio­nen belastend, häufig mit Fragen, Unsicherheiten und Ängsten verbunden. Die Beratungseinrichtungen empower – Beratung für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt sowie das Mobile Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Hamburg (MBT) bieten hier vertraulich, kostenfrei und vor Ort Unterstützung an.

Nach einem Angriff oder einer Bedrohung werden Betroffene plötzlich aus ihrem Alltag gerissen. Sie sind häufig verletzt, verängstigt oder wütend und machen die Erfahrung von Ohnmacht und Ungleichheit. Die Beratungsstelle empower unterstützt und berät Betroffene und auch deren Angehörige, Freund*innen sowie Zeug*innen eines Angriffs oder einer Bedrohung.

empower bietet neben Entscheidungshilfen und juristischen Hinweisen eine psychosoziale Begleitung an, die auch die emotionale Verarbeitung des Geschehenen einschließt. Im Zentrum der Arbeit stehen die Situation und die Perspektive der Betroffenen. Die Beratung ist mehrsprachig und bei Bedarf werden Sprachmittler*innen hinzugezogen.

Das Angebot des MBT umfasst eine niederschwellige, systemische und ressourcenorientierte Beratung. Die Berater*innen stellen keine holzschnittartigen Lösungen zur Verfügung, sondern helfen den Ratsuchenden, die vorhandene Situation zu analysieren und passende, individuelle Handlungsempfehlungen zu finden und umzusetzen. Das MBT bietet Einzelgespräche, Praxisreflexionen für Teams, ordnet Symbole und Parolen ein, vermittelt juristische Expertise und den Kontakt zu Medien, vernetzt, recherchiert Hintergründe und bietet Fortbildungen an.

KONTAKT
Projekt Betroffenenberatung empower
040/28 40 16-67 · empower@hamburg.arbeitundleben.de
Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus
040/28 40 16-202 · mbt@hamburg.arbeitundleben.de

TEILEN MIT: