Theaterfiguren zum Spielen und Lernen

Die Arbeitsgemeinschaft für das Puppenspiel fördert seit Jahrzehnten – gegründet wurde sie 1942 – alle Formen des Figurentheaters: mit Aufführungen und einem umfangreichen Workshopangebot.

Autor: Peter Räcker

Die Arbeitsgemeinschaft möchte die Kunst des Puppenspiels einem breiten Publikum, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Raum Hamburg zugänglich machen. Am Sonntag können Familien, mittwochs und donnerstags Kindergärten
und Schulen das Spiel verschiedener Puppenbühnen erleben.

Darüber hinaus bietet die Arbeitsgemeinschaft Lehrgänge an, in denen alle Altersstufen von erfahrenen Referenten lernen können, wie Figuren für unterschiedliche Spieltechniken hergestellt und gehandhabt werden. Neben zwölf terminlich fixierten Lehrgängen pro Spielsaison werden noch 30 Workshops und Lehrgänge angeboten. Wer möchte, kann sich für die eigene Familie, für Kindergärten und Schulen im Umgang mit Puppen beraten lassen und bei der Herstellung der eigenen Puppen direkt vor Ort begleitet werden.

Für Laien, Profis, Kinder, Erwachsene, Familien und Multiplikatoren hat die Arbeitsgemeinschaft den Einstiegsvoraussetzungen gemäß Profile entwickelt, die zum einen niederschwellig zur Teilnahme anreizen, aber auch fortbildungsinteressierte Menschen bei ihrer weiteren Entwicklung unterstützen. Der Katalog reicht von der zwei- bis dreistündigen Puppenbauaktion mit Kindern in Kindergärten und Schulen bis zum zweitägigen Workshop im Puppenbau und Spiel für Jugendliche und Erwachsene. Projekttage und -wochen werden je nach Aufgabenstellung individuell abgesprochen. In Gesprächen mit den Teilnehmern, durch Feedbackbögen und durch Anfragen von außen ermittelt die Arbeitsgemeinschaft die Wünsche und reagiert mit entsprechenden Angeboten.

Seit 2004 haben ca. 13.500 Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Lehrer, Erzieher und Sozialpädagogen Puppen gebaut und mit ihnen gespielt. Das Angebot „Ich kann in zwei Stunden die Handpuppe bauen, die ich mir vorstelle!“ wurde z.B. in Schulen und Kindergärten mit ca. 11.000 Kindern umgesetzt und hat dafür Preise und Anerkennung erhalten.

Freitag 16. November | 17:00 –21:00 Uhr
Handpuppen: Bau und Spiel
Am Hamburger Puppentheater und am Landesinstitut für
Lehrer- und Fortbildung wird der Schnupperkurs „Handpuppen:
Bau und Spiel“ für Lehrerinnen und Lehrer angeboten.
Mit dieser vierstündigen Einführung soll durch die eigene haptische
Erfahrung gezeigt werden, was es bewirkt, wenn man mit einem
selbst entworfenen und erstellten Geschöpf auf der Hand mit sich
und anderen kommuniziert.
Leitung: Peter Räcker, Wolfgang Buresch
Materialkosten: 10,- Euro

Kontakt:
Arbeitsgemeinschaft für das Puppenspiel e.V., Fabriciusstraße 56, 22177 Hamburg, 040/23 93 45 44, info@hamburgerpuppentheater.de, www.hamburgerpuppentheater.de

TEILEN MIT: