Integrative Arbeit bildet einen Schwerpunkt im Kulturschloss Wandsbek: In verschiedenen Projekten – vom Konzert für Toleranz über den Stammtisch der Kulturen bis zur integrativen Diskoreihe – werden vielfältige interkulturelle Begegnungsräume geschaffen.
Autorin: Réka Csorba

Über das Anderssein: Elmar, der bunte Elefant von Theater Mär, Foto: Theater Mär

Über das Anderssein: Elmar, der bunte Elefant von Theater Mär, Foto: Theater Mär


Die integrative Arbeit des Kulturschlosses hat das Ziel, durch die Ermöglichung von kultureller Teilhabe und interkultureller Begegnung die Internationalisierung der Stadtbevölkerung gesellschaftlich zu begleiten und so die Gesellschaft mitzugestalten, in der wir leben wollen.

Beim Konzert für Toleranz, das in diesem Jahr Ende August zum zweiten Mal stattfand, war einen ganzen Tag lang der Wandsbeker Marktplatz von der Musik internationaler Bands und dem Duft kulinarischer Köstlichkeiten aus aller Herren Länder erfüllt. So wird öffentlicher Raum zum echten Begegnungsraum, der vielfältige Kontakte zwischen Nachbarn verschiedenster Herkünfte ermöglicht.

Stetig arbeitet das Kulturschloss an weiteren Projekten, die mit interkulturell offenem Blick gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen. Der Stammtisch der Kulturen macht in Kooperation mit dem Maghreb Haus e.V. regelmäßig ein Land des arabischen Kulturraums erfahrbar: Bei gemeinsamem Essen, Musik und Diskussionen kommen alte und neue Stadtteilbewohner*innen ins Gespräch.

Auch die Initiative Welcome to Wandsbek wird vom Kulturschloss aus koordiniert: Sie bringt aktive Alltagshilfe in Flüchtlingsunterkünfte, aber auch Geflüchtete über Veranstaltungen und Projekte in Kontakt mit den „alten“ Bewohner*innen des Stadtteils.

Zum ersten Mal wurde diesen Sommer ein Sommerferientheater für Kinder mit integrativen Inhalten veranstaltet: Beim antirassistischen Puppentheater und beim Open-Air-Theater im Mühlenteichpark kamen kleine Theaterfans zusammen – egal, ob sie hier geboren, oder neu dazu gekommen sind. Mit Elmar, dem bunt karierten Elefanten, lernten sie z. B. viel über das Anderssein und Toleranz.

Im Oktober startet eine neue integrative Diskoreihe. Dann legt DJ BügelBrett Musik verschiedener Kulturen für Besucher unterschiedlicher Kulturen und Generationen auf. DJ BügelBrett alias Murat Tözel ist überzeugt: „Musik verbindet die Nationen.“

Innerhalb der Entwicklungsdynamik der sich stetig diversifizierenden Stadtgesellschaft schafft das Kulturschloss durch die Ermöglichung von Teilhabe kulturelle Identifikationsmöglichkeiten im Stadtteil, die zu mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft beitragen.

KONTAKT
Kulturschloss Wandsbek
Réka Csorba – Geschäftsführung
Königsreihe 4 · 22041 Hamburg · 040/68 28 54 55
kontakt@kulturschloss-wandsbek.de · www.kulturschloss-wandsbek.de

Tagged with →