Foto: Werner FrömmingWerner Frömming ist Referatsleiter Kulturprojekte in der Behörde für Kultur und Medien und geht voraussichtlich Mitte 2018 in Rente. Mit einer guten Tasse Tee stellt sich für ihn an vielen Orten dieses „gewisse Hamburggefühl“ ein. Was ihn an Hamburg aber aufregt, sind die morgendlichen „Kampfradler“ an der Außenalster auf dem Weg zur Arbeit.

Dein Name:
Werner Frömming

Dein Beruf:
Kulturreferent

Was ist deine Mission?
Kultur für Alle von Allen

Was ist dein Lieblingsessen?
Kein Fisch!

Wie heißt deine Lieblingsband?
Mein Lieblingsmusiker ist John Scofield, weil er Jazz mit leichter Hand und dem nötigen Groove technisch brilliant und inspiriert spielt.

Und was ist dein Lesetipp?
„Unterleuten“ von Juli Zeh, weil die handelnden Personen im Roman aus unterschiedlichen Blickwinkeln erlebbar sind

Was ist für dich wichtig für eine offene Gesellschaft in unserer Stadt?
Die respektvolle Neugier aufeinander

An welches prägende Erlebnis in der Lokalen Kultur erinnerst du dich?
An meine erste Ausstellung zur Stadtteilgeschichte von Winterhude-Süd in der Bücherhalle am Poßmoorweg im Jahr 1978

Was war dein erster Kontakt mit dem Dachverband?
Eine 1. Mai-Demo – das war wohl um 1979 – mit einem eigenen „Block“ der Hamburger Stadtteilkulturzentren

Wo siehst du die Zukunftsthemen für STADTKULTUR HAMBURG?
Nachwachsende Generationen für soziokulturelle Initiativen mitten im Leben einer diversen, internationalen Stadtgesellschaft begeistern

Wenn der Dachverband STADTKULTUR HAMBURG ein Film wäre, wie hieße dann der Titel?
Es wäre wohl eher eine Serie mit dem Titel „Kultur in Bewegung“.

Möchtest du uns zum Schluss noch etwas sagen?
Danke für Euer Engagement!