Foto: Ellen AhbeEllen Ahbe ist Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. mit Sitz in Berlin, in der sich bundesweit ca. 600 soziokulturelle Zentren organisieren. Dieses bestimmte „Hamburggefühl“ hat sie immer, wenn sie auf Besuch in der Hansestadt von der U-Bahn aus auf den Hafen blickt. Und an Hamburg regt sie auf, dass dieser riesige Hafen hier in Hamburg ist – und leider nicht in Berlin ;-)

Dein Name:
Ellen Ahbe

Dein Beruf:
Geschäftsführerin der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.

Was ist deine Mission?
Vielfalt aus Prinzip!

Was war dein erster Berufswunsch?
Dolmetscherin

Was ist dein Lieblingsessen?
Sushi und überhaupt die japanische Küche, weil kleine Kunstwerke den Teller zieren

Und dein Lesetipp?
Das stadtkultur magazin. Den Grund dafür halten Sie gerade in Ihren Händen.

Was ist für dich wichtig für eine offene Gesellschaft?
Nachbarschaften, die gemeinsam etwas auf die Beine stellen

An welches prägende Erlebnis in der Soziokultur erinnerst du dich?
Ich erlebe bei meinen Besuchen in den soziokulturellen Zentren immer wieder Momente, die mich zutiefst beeindrucken, teilweise auch berühren und gleichzeitig sehr begeistern.

Was war dein erster Kontakt mit dem Dachverband?
Gemeinsam mit STADTKULTUR HAMBURG hat die Bundesvereinigung 2011 in Hamburg ihr Leitbild für die Soziokultur entwickelt.

Wo siehst du die Zukunftsthemen für STADTKULTUR?
Die Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft

Wenn der Dachverband STADTKULTUR HAMBURG ein Film wäre, wie hieße dann der Titel?
„Die Profis“

Möchtest du uns zum Schluss noch etwas sagen?
Bleibt weiterhin so wach und stark!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.