Vor drei Jahren hat die GWA St. Pauli das Medienzentrum St. Pauli mit dem Ziel gestartet, generationsübergreifend informelle kulturelle Lernprozesse in der Nachbarschaft zu initiieren und zu begleiten sowie eine mediale Kommunikationskultur im Stadtteil zu entwickeln.

Autorin: Gesa Becher

Ausstellung des Projektes „St. Pauli  selber sehen“, Foto: GWA St. Pauli

Ausstellung des Projektes „St. Pauli selber sehen“, Foto: GWA St. Pauli

Die GWA will mit dem Medienzentrum einen Raum schaffen, in dem Menschen generationsübergreifend miteinander und voneinander lernen können. Medienkompetenz ist auf St. Pauli vorhanden – nur nicht bei allen in gleicher Weise. Jugendliche Smartphonebesitzer posten auf allen Kanälen, politische Stadtteilaktivisten nehmen den Datenschutz ernst, Senioren haben etwas zu erzählen, Profis aus der IT-Branche suchen eine sinnvolle ehrenamtliche Betätigung, Lehrer der Stadtteil-schule möchten ihren Unterricht spannender gestalten. Wenn man diese Menschen einander begegnen lässt, multipliziert sich der Input in der Medienbildung.

Medienarbeit im Stadtteil hat aber noch eine weitere -Dimension. Auch im Gemeinwesen einer unmittelbaren Nachbarschaft sind die Zugänge zu sozialen Realitäten unterschiedlich und die Möglichkeiten der direkten Begegnung limitiert. Gelungene Medienproduktionen lassen über den eigenen Tellerrand hinausblicken und fördern so eine differenzierte Sicht auf das eigene Umfeld. Aus diesem Grund hat Medienarbeit im Stadtteil auch eine soziokulturelle Dimension, die sich insbesondere in größer angelegten Projekten – wie zuletzt beim Fotoprojekt „St. Pauli selber sehen“ – zeigt. Bei dieser fotografischen Auseinandersetzung mit dem Viertel jenseits des Mythos entstand eine kollektive Momentaufnahme von Jung und Alt, Neuhinzugezogenen und Alteingesessenen, die abschließend zwei Wochen in den Schaufenstern der Nachbarschaft zu sehen war.

Das Interesse an medialen Einblicken in Lebenszusammenhänge auf hyperlokaler Ebene ist groß. Durch technologische Entwicklungen und durch soziale Veränderungen im Gemeinwesen selbst sollte eine gemeinwesenorientierte Medienkompetenzförderung bereit sein, sich immer wieder neu
zu erfinden.

Kontakt: Medienzentrum GWA St. Pauli e.V., Hamburger Hochstr. 2, 20359 Hamburg, 040/519 00 56 59, www.gwa-stpauli.de

TEILEN MIT:
Tagged with →