Eine Infortainmentshow des EIDELSTEDTER BÜRGERHAUSES tingelt neuerdings durch den Stadtteil und bietet vor Ort Partizipation mit Kultur und Spaß.

Autoren: Nicola Schulz-Bödeker und Holger Börgartz

Text

Im Gespräch mit den „lokalen Helden“ des Ambrella Figurentheaters, Foto: Uschi Striepe


Ein in die Jahre gekommenes, von vielen Anwohnern als wenig attraktiv erlebtes Einkaufszentrum „Eidelstedt CENTER“, Leerstand in umliegenden Einkaufsstraßen und ungastliche Freiflächen lassen Eidelstedt mehr und mehr veröden. Eine Weiterentwicklung des Eidelstedter Zentrums, wirtschaftlich sowie im soziokulturellen Kontext, ist dringend geboten.

Das Kulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus, das in direkter Nachbarschaft zum Einkaufzentrum steht, bietet sich als Mittler zwischen allen relevanten Gruppen wie Nachbarschaft, Geschäftswelt, Politik und Verwaltung an. Zudem verfügt das Kulturzentrum über die nötigen Kompetenzen, diese Prozesse nicht nur auf der sprachlich-intellektuellen, sondern auch auf einer künstlerisch-vermittelnden Ebene zu gestalten, die den Zugang zu Beteiligungs- und Diskussionsprozessen erheblich erleichtern. So wurde ein speziell auf den Stadtteil zugeschnittenes Veranstaltungsformat entwickelt: die Infotainmentshow „Gute Nacht in Eidelstedt“.

In der Show werden Sehens-, Hörens- und Wissenswertes aus dem Stadtteil, zukünftige Stadtentwicklung sowie sozialpolitische Themen und künstlerische Darbietungen in Form einer interaktiv gestalteten Talkshow auf die Bühne gebracht. Das Veranstaltungsformat greift im Stadtteil relevante Schwerpunktthemen auf und behandelt diese ortsspezifisch, d. h. geht dahin, wo etwas „brennt“.

Im Vorfeld der Shows ist das „Offene Ohr“ im Stadtteil unterwegs – eine überlebensgroße Ohr-Skulptur auf einer fahrbaren Stele. Die vier Seiten der Stele werden als beschreibbare Tafel genutzt, um Stimmen und Ideen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zu dem jeweiligen Show-Thema zu sammeln. Diese Themen finden zusammengeschitten zu einem kurzen Filmbeitrag Eingang in die Show.

Die erste Show im April stellte den Schwerpunkt „Beteiligungsprozesse in der Stadtteilentwicklung“ in den Vordergrund. In zwei verschieden besetzten und lebendig moderierten Gesprächsrunden wurde das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Des Weiteren wurde ein Filmbeitrag über ein vergleichbares Entwicklungsprojekt einbezogen. Neben dem Schwerpunktthema werden kulturelle Beiträge eingestreut und unter dem Motto „Lokale Helden“ präsentiert sich jeweils eine spannende Person bzw. Projekt aus dem Stadtteil. Damit wird das Besondere und Liebenswerte des Stadtteils betont und möglicherweise das eine oder andere unbekannte Detail aufgedeckt, das weitere Identifikationsmöglichkeiten für die Bewohner schafft. Mitte September folgte nun die zweite Show zum Thema „Wie lernt es sich in Eidelstedt?“.

Kontakt:
Stadtteilkulturzentrum Eidelstedter Bürgerhaus e.V., Alte Elbgaustraße 12, 22523 Hamburg, 040/570 95 99, info@ekulturell.de, www.ekulturell.de