Mit der Nachwuchspflege ist es wie mit dem Obstanbau: Vielleicht tragen die alten Bäume nicht mehr richtig, vielleicht hat man auch einfach Lust auf eine neue Obstsorte im Garten – wie auch immer. Leider kann man nicht erwarten, dass der Apfelbaum direkt nach dem Pflanzen schon Früchte trägt. Viel Geduld, Pflege und Mühe sind notwendig, will man einmal wohlschmeckende Äpfel ernten. Friedemann Boltes über Nachwuchspflege im Sasel-Haus.

Autor: Friedemann Boltes

TONALi-Konzert im Sasel-Haus, Foto: Friedemann Boltes

TONALi-Konzert im Sasel-Haus, Foto: Friedemann Boltes

Und da der Nachwuchs bekanntlich nicht auf Bäumen wächst, ist es alles noch viel komplexer als bei Apfelbäumen. Das Sasel-Haus verfolgt seit einigen Jahren mit dem „Profil Musik“ einen eigenen Ansatz der Nachwuchspflege. Neben der musikalischen Förderung im eigenen Kindergarten, den Projekten „Musik von Anfang an“ und „Der Musikherbst – Klassik ist klasse!“ gibt es zahlreiche Kooperationen, unter anderem mit dem TONALi Grandprix, dem derzeit höchstdotierten deutschen Nachwuchswettbewerb. Einmal in der Saison findet im Rahmen der Klassikreihe „Die Sonntagskonzerte“ ein Konzert mit Finalisten des TONALi Grandprix statt. Erstmals begleitete dieses Konzert ein Schülerpraktikant, der in die Konzertvorbereitung eingebunden war und einen Teil der Musikvermittlung in der Veranstaltung übernahm.

Damit will das Sasel-Haus Nachwuchsförderung nicht nur auf musikalischer Ebene betreiben, sondern auch die Auseinandersetzung mit Veranstaltungs- und Projektmanagement fördern. Nach den positiven Erfahrungen in dieser Saison wird diese Form der Nachwuchsförderung jetzt ausgedehnt: Zwei Konzerte mit dem Streichquartett der Berliner Philharmoniker und den Blechbläsern der Oper Kopenhagen werden von Schülerinnen und Schülern begleitet. Dabei befasst sich ein Oberstufen- Musikkurs vorher mit den Themen Projektmanagement und Musikvermittlung. Sie erstellen Pressetexte und Programme, übernehmen neben der Künstlerbetreuung die Moderation der Konzerte und führen das Publikum durch den Abend. Dabei werden sie vom Team des Sasel-Hauses begleitet, angeleitet und von einer Kulturmanagerin geschult. So soll die Auseinandersetzung mit Kulturmanagement im Allgemeinen und klassischen Konzerten im Besonderen gefördert werden.

Der Titel dieses Artikels klingt weit fatalistischer als die Situation ist. Dennoch müssen wir junge Menschen nicht nur für die Bühne, sondern auch für „hinter den Kulissen“ gewinnen. Menschen, die wissen, was es bedeutet, eine Veranstaltung durchzuführen und die sich mit Spaß, Engagement und Sachverstand für die Kultur von morgen einsetzen – nicht nur als Kulturmanager und Veranstalter, sondern auch als Mitstreiter.

Kontakt:
Sasel-Haus e.V., Saseler Parkweg 3, 22393 Hamburg, 040/60 17 16-0, info@saselhaus.de, www.saselhaus.de

TEILEN MIT:
Tagged with →