Stephan von Löwis of Menar, der Erfinder des Kindermusikfestes laut und luise, schreibt über dessen Ursprung und wünscht sich das größte Gemüseorchester der Welt. Das Fest findet 2012 am 17. Juni statt – wie immer in Planten un Blomen und bei freiem Eintritt.

Autor: Stephan von Löwis of Menar

Das begeisterte Publikum beim Kindermusikfest „laut und luise“, Foto: kinderkinder

Ich liebe „laut und luise“ – sonst würde ich es in diesem Jahr auch nicht zum 18. Male veranstalten. Und natürlich mache ich das auch nur, weil ich nicht der einzige Fan dieses wunderschönen Kindermusikfestes bin. Jedes Jahr melden sich schon im Frühjahr Familien, um zu erfahren, wann es im Frühsommer wieder so weit ist.

Vor achtzehn Jahren war ich bei einer Präsentation im Goldbekhaus. Powerpoint gab es noch nicht, aber ganz „old school“ Dias von den Klanginstallationen Michael Bradkes aus Düsseldorf. Mit dem Wasserorchester, dem Klangkanal und vielen anderen aus den unterschiedlichsten Materialien zusammengeschraubten Objekten konnten und können die Kinder frei spielen und ganz neue Klangerfahrungen machen. Ich hatte damals schon einige Jahre Erfahrung mit großen Open-Air-Veranstaltungen und war wie elektrisiert. Die spontane Idee: Man müsste all diese Objekte mal in einem wunderschönen Park zusammenbringen und viele, viele Kinder zu einem großen Musik-Vergnügen einladen. Wenn die Kinder vom vielen Dengeln, Trommeln, Hupen und Platschen, erschöpft sind, sollten sie auf einer Bühne Jazz, Oper, Folklore, Neue Musik und die schönsten Kinderlieder genießen können. Es fehlte nur ein Titel für dieses Unterfangen, der war bald gefunden: „laut und luise“ – treffender ging und geht es nicht als mit dem Namen eines der schönsten Gedichtbände von Ernst Jandl.

„laut und luise“ ist immer gleich und immer neu. Natürlich fehlt auch 2012 nicht das große Metallofon. Auch Kindertanzen und Trommelworkshops gibt es jedes Jahr. Aber „Don Giovanni“ von Sängern der Staatsoper, eine Musik für Klavier und Schreibmaschine von „TastenZauberSchlag“, Klezmer von „Mischpoke“ und eine Rockshow von „Trommelfloh“ – das alles gibt es nur 2012. Höhepunkt wird am 17. Juni endlich das allergrößte Gemüseorchester der Welt sein. Das Wetter wird dieses Jahr bestimmt nicht so schlecht wie letztes Jahr. Baut Euch Gemüse-Instrumente (Anleitungen unter www.kinderkinder.de), kommt und macht das Kindermusikfest 2012 zu einem ganz besonderen „laut und luise“.

Das Kindermusikfest wird gefördert vom Bezirksamt Mitte, der Kulturbehörde und der Oscar und Vera Ritter-Stiftung.

Kontakt:
KinderKinder e.V., Große Bäckerstr. 8, 20095 Hamburg, 040/29 99 11 37, info@kinderkinder.de, www.kinderkinder.de

Tagged with →