Das Kulturhaus Eppendorf und die HipHop Academy Hamburg luden zu einem Tanz-Workshop für Jugendliche ein, um Hip-Hop Tanz-Kultur abseits vieler gängiger Klischees kennenzulernen. Katherina Eisenzimmer führte als Praktikantin des Kulturhauses den Workshop durch und berichtet von Ihren Erfahrungen.

Autorin: Katherina Eisenzimmer

Im Rahmen meines Praktikums, ausgehend von dem Studiengang Soziale Arbeit, Schwerpunkt Kultur und Medien, an der HAW Hamburg, habe ich einen Wochenendworkshop für Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren im Kulturhaus Eppendorf durchgeführt. Geleitet von meiner Faszination für diesen Tanz und Lifestyle, habe ich vorher Tanzkurse im Kulturpalast Hamburg in Billstedt besucht und gesehen, mit wie viel Energie, Willen und Disziplin junge Tänzerinnen und Tänzer zwischen zwölf und 22 Jahren ihre Leidenschaft leben und gemeinsam weiterentwickeln. Hip-Hop reißt mit, so viel wurde schnell klar.

Bewegung kann gerade im Schulalltag bei Jugendlichen zu kurz kommen. Tanzen fördert das Selbstbewusstsein, man wird sich seines Körpers bewusst. Das Tanzen setzt Aggressionen auf kreative Weise um, ist Ventil, fördert Gemeinschaft und lässt Zugehörigkeit erlebbar werden. Da ich diese Euphorie immer wieder erleben konnte und sah wie ansteckend es ist, wollte ich diese Begeisterung auch bei jungen Schülerinnen und Schülern in Eppendorf entfachen.

Der Workshop begann mit einem überblick über die Entstehungsgeschichte des Hip-Hop. Dazu haben wir anhand von Textmaterial und Filmen, Kurzvideos sowie eigenen Erfahrungen und Internetrecherchen eine Reise zu den Anfängen des Hip-Hop in die Großstadtghettos der amerikanischen Ost- und Westküste unternommen. Wir haben die Ursprünge in Afrika gesucht, die politische Dimension entdeckt und über Alltagserfahrungen gesprochen. Auch die verschiedenen Tanzstile sind herausgearbeitet und charakterisiert worden, um fit zu sein für das Training am darauf folgenden Tag. Die Teilnehmer bekamen Einblicke in die Arbeit der Hip-Hop Academy durch Kurz-Filme, die die Arbeiten der Academy dokumentieren und die jugendlichen Students begleitet haben.

Am Samstag waren wir dann im Kulturpalast in Billstedt. Can Gülec, Tänzer und Trainer an der Hip-Hop Academy und bei OnStage, leitete den Workshop. Das dreistündige Training begann mit Rhythmus- und Dehnübungen. Es wurden Basic-Steps vermittelt und ausprobiert und die verschiedenen Stile in einer Choreografie mit den Teilnehmern erarbeitet. Mit Leidenschaft waren die Stunden gefüllt und schnell vergangen. Erschöpft und gleichzeitig mit viel Energie aufgeladen ging ein Workshop zu Ende, der gut ankam und auf Erweiterung des Projekts aus ist. Ich würde mir wünschen, dass sich dieses Projekt zu einer langfristigen Kooperation entwickelt.

Donnerstags 16:00 Uhr Jahrgang 95/96/97, 17:00 Uhr Jg. 98/99
Jazztanz / HipHop für 11- bis 15-jährige Jugendliche
Unter fachkundiger Anleitung einer Tanzpädagogin wird nach
cooler Musik und aktuellen Hits getanzt. Einstieg jederzeit möglich.
Leitung: Natalia Paul
Beitrag: 50,- Euro pro Quartal

Kontakt:
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a, 20251 Hamburg,
040/48 15 48, info@kulturhaus-eppendorf.de, www.kulturhaus-eppendorf.de

Tagged with →