Im Rahmen einer lernorientierten Qualitätstestierung in der Weiterbildung entwickelte das Bürgerhaus in Wilhelmsburg ein Leitbild und hat seitdem sein Kursprogramm neu strukturiert.

Autor: Volkmar Hoffmann

Vor 20 Jahren gab es im Bürgerhaus Wilhelmsburg einen Strickkurs. Die Gruppe wurde von einer älteren Dame angeleitet, die meisten der älteren Teilnehmerinnen konnten bereits Stricken, es ging mehr ums Treffen und Klönen. Lange hielt sich die Gruppe nicht, und jahrelang gab es weder Nachfragen noch konnte ein Bedarf erkannt werden. Inzwischen gibt es ihn wieder, den Strickkurs – in Kooperation mit der VHS und die Kursleitung ist männlich. Dass dieser Kurs auch noch eine völlig andere Altersstruktur hat, zeigt beispielhaft die Entwicklungen im Kursbereich des Bürgerhaus Wilhelmsburg.

Die Angebote des Bürgerhauses richten sich an alle Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburger, wobei ein Schwerpunkt bei der Generation 50+ liegt. Da das Bürgerhaus außerhalb der Wilhelmsburger Wohngebiete liegt, bleiben fortlaufende Kursangebote für Kinder und Jugendliche auf den Stadtteilzirkus Willibald begrenzt. Kursangebote wie ein Drachenbauworkshop für Eltern und Kinder sind die Ausnahme.

Die größte Veränderung im Kursbereich hat das Bürgerhausteam selbst initiiert: Im Rahmen einer lernorientierten Qualitätstestierung in der Weiterbildung (LQW) wurde ein Leitbild für den Kursbereich entwickelt. Mit diesem Leitbild hat sich das Haus auf den Bereich „kulturelle Bildung“ fokussiert. Eine Konsequenz aus dieser Schärfung des Profils ist z.B., dass ab Herbst 2012 die gesundheitspräventiven Angebote in die Verantwortung der VHS wechseln. Und die knappen Ressourcen des Hauses können im fachlichen Schwerpunkt – der kulturellen Bildung – eingesetzt werden. Die Kurse in den Bereichen Tanz, Kreatives und Sprachen werden vom Bürgerhaus nun regelmäßig evaluiert und im Hinblick auf Lehr- und Lernprozesse, die Infrastruktur und die sozialräumlichen Bedarfe weiterentwickelt. Ergänzend finden regelmäßig hausinterne Fortbildungen für die Kursleitungen statt.

Nichtsdestotrotz fallen auch im Bürgerhaus regelmäßig Kurse wegen zu geringer Teilnehmerzahlen aus. Darauf wird aber mit zwei Ansätzen reagiert: Zum einen versucht das Bürgerhaus, aus interessierten Kleingruppen selbst organisierte Kurse zu initiieren. Diese Kurse können dann kostenlos die Räume nutzen, regeln aber alles Weitere intern. Zum anderen werden Angebote verstärkt in Kooperationen mit Einzelpersonen oder Institutionen aus dem Stadtteil entwickelt. Die im Veranstaltungsbereich schon seit Langem bestehenden Kooperationen mit verschiedenen Wilhelmsburger Communities in Planung und Durchführung, ist für den Kursbereich eine neue Herausforderung. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass ohne Beteiligung z.B. ein Saz-Kurs für türkische Mädchen und Frauen nicht angenommen wird. Aber das Fazit des Bürgerhauses: Die Mühe lohnt sich.

Samstag 16. Juni | 13:00–18:00 Uhr
Tapas y Tango – Spanische Appetithäppchen und Tanz
Begleitet von Tangomusik wird gezeigt, wie man leckere Tapas
zubereitet. Anfängerinnen und Anfänger erhalten Hilfe bei den
ersten Tanzschritten nach dem Essen.
Anmeldung: 0176/62 50 43 37 oder tapastango@gmx.de
Leitung: Daniel Sepulveda
Beitrag: 15,- Euro (+ Kostenbeitrag für Lebensmittel)

Kontakt:
Bürgerhaus Wilhelmsburg, Mengestr. 20, 21107 Hamburg, 040/75 20 17-0, info@buewi.de, www.buewi.de