Die Teilhabe an Kunst und Kultur soll fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden – den künftigen Akteuren einer kulturinteressierten Öffentlichkeit. Das Programm Kulturagenten für kreative Schulen beginnt ab dem Schuljahr 2011/2012 bundesweit an bis zu 150 Schulen, mit dem Ziel, Kinder und ­Jugendliche nachhaltig für Kunst und Kultur zu begeistern und dadurch in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern.

Kulturagenten entwickeln über einen Zeitraum von vier Jahren gemeinsam mit den Schülern, Lehrern, der Schul­leitung, Künstlern und Kulturinstitutionen ein umfassendes und fächerübergreifendes Angebot der kulturellen Bildung und bauen langfristige Kooperationen zwischen Schulen und Kul­turinstitutionen auf.

Das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes und der Stiftung Mercator, in den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen in Zusammen­arbeit mit den zuständigen Ministerien, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung, der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und in Hamburg conecco UG – Manage­ment städtischer Kultur.

Insgesamt unterstützen bundesweit bis zu 50 Kulturagen­ten jeweils drei Schulen beim Auf- und Ausbau der Koopera­tionen untereinander und mit den Kulturinstitutionen sowie bei der Entwicklung der künstlerischen Projekte und Angebote mit Institutionen, Künstlerinnen und Künstlern. In Hamburg wer­-den sich 24 Stadtteilschulen am Modellprogramm beteiligen. Ab September werden acht Kulturagenten die Schulen und ihre Partner aus Kunst und Kultur dabei unterstützen, nachhaltige Kooperationsstrukturen und künstlerisch-kulturelle Schwer­punkte und Projekte zu entwickeln.

Die Kulturstiftung des Bundes und die Stiftung Mercator stel­len für das Programm „Kulturagenten für kreative Schulen“ jeweils 10 Millionen Euro bereit. Die beteiligten Bundesländer unterstützen das Programm durch eine Kofinanzierung und sind eng eingebunden in die Umsetzung.

In Hamburg ist die Behörde für Schule und Berufsbildung im Kulturbereich zuständig, der seit rund einem Jahr auch
auf fachbehördlicher Ebene für eine optimale Vernetzung von Kultur und Schule sorgt.

Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Programmes: www.kulturagenten-programm.de.

Kontakt:
Behörde für Schule und Berufsbildung, Kulturreferentin Dr. Inge Voltmann-Hummes, Hamburger Str. 31, 22083 Hamburg, 040/42 86 33 15, inge.voltmann-hummes@bsb.hamburg.de, www.bsb.hamburg.de
Landesbüro Hamburg: conecco UG – Management städtischer Kultur, Neuer Kamp 25, 20359, ab 1.7.: Stresemannstr. 29, 22769 Hamburg, info@conecco.de, www.conecco.de